Was man macht, wenn man zu viel Zeit hat

26 September, 2006

… gedreht im Dettinger Wald! 🙂


Neuer Akku

26 September, 2006

Wie Christian bereits vor mir, habe ich dann heute endlich meinen neuen Akku bekommen. Schön mit UPS Rücksende-Aufkleber und Heftchen, in dem sich noch einmal für die Unannehmlichkeiten entschuldigt wird.
Vielen Dank auch! 🙂


Gedanken des Tages

24 September, 2006

Johnny Ca$h

I hurt myself today
to see if I still feel
I focus on the pain
the only thing that’s real
the needle tears a hole
the old familiar sting
try to kill it all away
but I remember everything
what have I become?

… hätte beinahe einen großen Fehler begannen.


Geo-Themenlexikon, die zweite

23 September, 2006

Ich habe nochwas: Meine E-Mail, dass ich kein Geo-Themenlexikon beim Kauf bekommen hatte, ging ja nicht nur an die Geo-Redaktion, sondern auch an Aral. Die wollten das wohl auch nicht auf sich sitzen lassen und haben… „ein Buch auf Ihren Namen hinterlegt“.
Das habe ich heute geholt, gleich noch getankt. Und alle sind zufrieden! 🙂
Jetzt warte ich nur noch auf das Paket von Geo, um dieses Buch gleich zu verkaufen. Will es jmd. haben?! 🙂


Strike

23 September, 2006

Voller erstaunen durfte ich mir gestern von meiner Mama berichten lassen, dass ein Brief vom Bundesamt für Zivildienst für mich gekommen war. Neugierig wie ich war musste ich ihn natürlich gleich aufmachen. Und tatsächlich: Entgegen aller Vorurteile und Dinge, die man gehört hatte, hab‘ ich doch schon Ende September, einen Monat nach Einreichen der Verweigerung, meine Bestätigung als offizieller Kriegsdienstverweiger! *sektkorkenknall*
Heute kam dann noch ein bisschen Informationsmaterial, aber das hatte ich größtenteils schon von der Homepage des Bundesamtes rausgesucht und ausgedruckt.


Deutscher Kundenservice

21 September, 2006

Ich muss einmal – ähnlich wie Andreas vor kurzem – für den Deutschen Kundenservice eine Lanze brechen.
Nicht, dass der Großteil aller Firmen, Organisationen und mittlerweile auch die Behörden und staatlichen Adresse eine „Beschwerde“-/Service E-Mailadresse haben finde ich gut. Noch besser und das hat sich bei meinem aktuellen „Fall“ wieder bestätigt, dass diese auch recht zeitnah bearbeitet werden. Also nicht eine Woche auf Antwort warten (gab’s früher mal). Heute geht das innerhalb von einem Tag. Finde ich klasse. Aber jetzt zu meinem Fall:

Die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift Geo ist eine Jubiläumsausgabe und deshalb sollte es zu jeder gekauften Ausgabe eins der vielen (20?) Geo Themenlexikon, sprich ein richtiges Buch, dazu geben. Ich hatte dieses Buch schon in der Hand gehabt und befand die 6 EUR für die Zeitschrift und das Buch als fair. Also bin ich bei nächster Gelegenheit, das war dann eine Araltankstelle, hin und habe mir die Zeitschrift aus dem Regal geschnappt. Es war auf der Front auch ein großer Aufkleber zu erkennen auf dem stand „An der Kasse bekommen sie das Geo Themenlexikon“. Leider wusste die Verkäuferin davon nichts und auch auf mein Nachfragen konnte sie keine Bücher finden.
Deshalb habe ich mich dann per Mail an den Kundenservice sowohl von Aral als auch von Geo gewendet und habe in einem förmlichen und doch recht höflich gehaltenen Anschreiben angefragt, ob es nicht möglich wäre doch vielleicht noch ein Buch zu bekommen. Aral wollte jetzt ersteinmal wissen in welcher ihrer Filialen das war, aber von Geo kam folgende Mail zurück:

Sehr geehrter Herr Roth,

selbstverständlich steht Ihnen beim Kauf ein Themenlexikon zu. Wir werden es
an die anagegebene Adresse nachliefern.

Mit freundlichen Grüßen

************* (Name entfernt)
GEO Redaktion
20444 Hamburg

Und dass – ich hatte die Mail irgendwann Abends gegen elf Uhr geschrieben am nächsten Morgen um elf. Also innerhalb von 12 Stunden. Ich bin noch immer sehr überrascht und bin gespannt wann das Buch und ob es tatsächlich kommt. 🙂 Werden dann vielleicht noch etwas drüber berichten.


bpb

20 September, 2006

bpb steht für Bundeszentrale für politische Bildung.
Ich muss ganz ehrlich sagen, die Publikationen die die bpb unterstützt und selbst herausbringt sind größtenteils wirklich lesenswert.
Als ein Beispiel dafür würde ich gern, dass Buch von Volker Grassmuck nur kurz anreisen:
Mit dem Titel Freie Software – zwischen Privat- und Gemeineigentum gibt es bei der bpb ein wirklich interessantes Buch für den Bereitstellungsbeitrag von 2 €UR! Wo bekommt man heutzutage sonst noch soetwas. Und ich hatte es erst letztens wieder in der Hand und habe darin geschmökert. Es scheint wirklich viel versprechend zu sein für jeden, der sich mit der Materie ein wenig auseinander setzen will. Zugegebenermaßen habe ich es noch nicht ganz gelesen. Festvorgenommen habe ich es mir jedenfalls. 🙂